Die Region Gransee mit dem sagenumwobenen Stechlinsee

Dazugehörende Orte:

Altglobsow, Baumgarten, Burow, Dagow, Dannenwalde, Dollgow, Gransee, Großwoltersdorf, Menz, Neuglobsow, Rönnebeck, Schönermark, Schulzenhof, Seilershof, Zernikow

Granseer Schützenfest
Granseer Schützenfest
Schloss Meseberg
Schloss Meseberg
Zernikower Ritterfestumzug
Zernikower Ritterfestumzug

Gransee, einst die „festeste Stadt der Grafschaft Ruppin“, ist in den letzten Jahren schöner als je zuvor geworden. Wesentlichen Anteil daran hat die liebevolle und behutsame Restaurierung des historischen Stadtzentrums mit dem Ruppiner Tor, dem Pulverturm und der Parrkirche St. Marien, wo alljährlich die Granseer Sommermusiken veranstaltet werden. Auch der Schinkelplatz mit dem Luisendenkmal und viele der ihn umgebenden Häuser wurden saniert und bilden heute wie einst das Zentrum des Städtchens. Gransee ist Mitglied in der Arbeitskreis „Städte mit historischem Stadtkern.

Unweit von Gransee findet der Besucher zwei weitere touristische Anziehungspunkte: das Barockschloss Meseberg, heute Gästehaus der Bundesregierung, und den größten Klarwassersee Norddeutschlands, den Stechlinsee. Auch Fontane hat es einst hierher gezogen. In den „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ und in seinem Roman „Der Stechlin“ kann man nachlesen, was dieser große Romantiker seinerzeit beim Besuch der Gegend empfunden hat. Natürlich findet man auch Beschreibungen zu anderen Orten und seinen Menschen, z.B. zu Zernikow, wo sich heute die historische Gutsanlage im Wiederaufbau befindet. 1740 schenkte Friedrich II. das Gut Zernikow seinem Kämmerer und engstem Vertrauten Michael Gabriel Fredersdorf. 1753 heiratete Fredersdorf Caroline Marie Elisabeth Daum, die spätere Großmutter des Dichters Achim von Arnim.
Von Zernikow sind es nur wenige Minuten mit dem Fahrrad nach Menz, dem Sitz der Naturparkverwaltung „Stechlin-Ruppiner Land“ und des Naturparkhauses.